Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um das Thema Trauung.

Zum Traugespräch benötigen Sie beide Geburtsbescheinigung, Taufurkunde und Konfirmationsurkunde.

Grundsätzlich ja. Besprechen Sie dies bitte mit Ihrem Pastor.

Während des Gottesdienstes ist das Fotografieren oder Filmen nicht erlaubt. Nach dem Gottesdienst besteht die Möglichkeit Bilder zu machen. Im Mittelpunkt sollte stets der Gottesdienst und nicht das Fotografieren stehen.

Besonderer Blumenschmuck ist möglich. Alles, was über den bereits vorhandenen Schmuck hinaus geht, müssen Sie selbst bezahlen und auch selbst organisieren.

Ja, das ist grundsätzlich möglich. Sprechen Sie die Einzelheiten mit dem Gemeindebüro ab.

Das ist grundsätzlich möglich. Sprechen Sie Ihren Terminwunsch bitte mit dem Gemeindebüro ab.

Nein, das ist nicht möglich. Wenn der Wunsch nach einer kirchlichen Trauung Grund ist, über den Eintritt oder Wiedereintritt in die evangelische Kirche nachzudenken, sprechen Sie bitte einen unserer Pastoren an.

Eine evangelische Trauung setzt die Kirchenmitgliedschaft beider Ehepartner voraus. Gehört einer der Ehepartner der evangelischen, der andere Ehepartner einer anderen christlichen Kirche an, kann an der evangelischen Trauung auch ein Geistlicher der anderen Konfession beteiligt werden. Ist einer der beiden nicht in der Kirche, so gibt es die Möglichkeit eines "Gottesdienstes anlässlich einer Eheschließung". Um eine konkrete Vorstellung zu bekommen, fragen Sie bitte einen unserer Pastoren.

Ja, es gibt kirchliche Formen, ein solches Fest zu feiern. Das kann eine schöne und würdige Möglichkeit sein, an Ihre kirchliche Trauung zu erinnern. Sprechen Sie einen unserer Pastoren an.

Eigentlich nicht, aber wenn ein Partner evangelisch und der andere katholisch ist, kann entweder ein evangelischer Gottesdienst mit Beteiligung eines katholischen Priesters oder ein katholischer Gottesdienst mit Beteiligung eines evangelischen Pastors gefeiert werden. Umgangssprachlich wird dies "Ökumensich" genannt.